Buchbesprechung

Weltformel Lambdoma

von Henny Jahn

Buchbesprechung von Anja Daume

Der Titel des Buchs lockt mit dem Versprechen einer Weltformel. Man hofft also auf tiefe Erkenntnisse, Nahrung für die Seele – und wird nicht enttäuscht. Die Autorin Henny Jahn knüpft in „Weltformel Lambdoma“ unmittelbar an Hans Kaysers Buch „Der hörende Mensch“ an. Der Großmeister der Harmonik stellte vor 80 Jahren die Weichen, Henny Jahn tritt nun sein Erbe an – und bringt es allen näher, die sich erstmalig mit diesem komplexen Thema befassen. Verständlich und nachvollziehbar erläutert sie komplexe Vorgänge und nimmt den Leser wie selbstverständlich mit auf eine Reise zu herausfordernden Denkansätzen. Gleichzeitig bietet die bekannte Kirchenmusikerin und Orgelbaumeisterin erfahrenen Harmonikern Ansätze zu weiteren Forschungen. „Es geht“, so schreibt sie, „um ein seelisches, sinnliches und geistiges Erleben und Wahrnehmen der unendlich vielen Variationen ein und desselben Motivs, des Schöpfungsliedes, das die ganze Welt im Dasein hält. Es geht um Sinnstiftung und inneren Frieden.“ Ihr Schwerpunkt liegt dabei auf einem „ganzheitlichen, harmonikalen Ansatz in pythagoräischem Geist, der alle Lebensbereiche betrifft und eine zeitgemäße Synthese zwischen christlichem und wissenschaftlichem Weltbild darstellt.“
Auch wenn sie im Vorwort verspricht, auf Mathematik weitgehend zu verzichten, sind die Formeln und Gleichungen doch allgegenwärtig. Formeln, die in ihrem Ursprung immer wieder auf das Lambdoma zurückgehen, einem harmonikalen Grunddiagramm ausgehend vom Zahlensystem Null und Eins, das auch im binären Code der Informationstechnologie seine unendlichen Möglichkeiten widerspiegelt. Die Bedeutung des Lambdomas für alle Vorgänge und alle Erscheinungsformen sowohl in der physikalischen als auch in der geistigen Welt ist laut Henny Jahn der Schlüssel zur Weltformel, zum Urprinzip. In Analogien nähert sie sich beiden Prinzipien und erläutert das Lambdoma anhand von Beispielen aus dem Mineralien-, Pflanzen- und Tierreich.

Synergia/Syntropia, Darmstadt 2009, 251 Seiten,
23,50 Euro

ISBN: ISBN 978-3940392435

Zurück