Das neue Bild der Erde

Ganzheitliche wissenschaftliche Konzepte zum Verhältnis von Mensch und Natur

von Marco Bischof erschienen in Hagia Chora 15/2003

Parallel zum mechanistischen Weltbild entwickelten sich auch wissenschaftliche Konzepte von einer lebendigen Erde. Marco Bischof zeichnet den Weg von den ersten ganzheitlichen Ideen in der Geologie vom Ende des 18. Jahrhunderts bis zur spirituellen Ökologie der Gegenwart nach.

Im Laufe des 20.Jahrhunderts hat im Verhältnis des Menschen zur Natur eine grundlegende Wandlung in Richtung Ganzheitlichkeit stattgefunden, die im allgemeinen Bewusstsein noch nicht voll aufgenommen worden ist, jedoch in einer Reihe von neueren wissenschaftlichen Denkrichtungen und Disziplinen ihren Ausdruck gefunden hat. Einige dieser neuen wissenschaftlichen Konzepte werden im Folgenden vorgestellt, wobei zunächst die Entwicklung eines ganzheitlicheren Bildes von Natur, Umwelt und Erde geschildert wird, die zu einer Wandlung der Vorstellungen über die materiellen Aspekte von Erde und Umwelt führte, und anschliessend gezeigt wird, wie heute als Konsequenz dieses ökologischen Weltbildes auch eine (Wieder-) Einbeziehung des Subjektiven und damit eine fundamentale Revolution des wissenschaftlichen Weltbildes im Gange ist.

Sie können die ungekürzte Langversion dieses Artikels unter folgendem Link herunterladen:
http://www.geomantie.net/downloads/archiv/bilddererde.pdf